Login für Fachkreise

Zugriff auf Fachinformationen und Serviceangebote mit DocCheck® oder Schwabe-Login

Jetzt informieren
 
 

Depression – eine Volkskrankheit

Niedergeschlagenheit, Antriebslosigkeit, grundlose Traurigkeit können anzeichen einer Depression sein
Sie sind lustlos, traurig und fühlen sich antriebslos – wenn dieser Zustand länger als zwei Wochen anhält, könnte eine Depression dahinter stecken. In den meisten Fällen handelt es sich dabei um eine vorübergehende leichte depressive Verstimmung – die Sie oft schon mit ein paar Aktivitäten sowiepflanzlichen Mitteln mit Johanniskraut-Extrakt in den Griff bekommen.
Nehmen Sie Ihre Verstimmung aber ernst! Depressionen zählen zu den häufigsten seelischen Krankheiten: Schätzungen der Weltgesundheitsorganisation WHO zufolge leiden etwa drei bis fünf Prozent der Weltbevölkerung daran. In den westlichen Industrieländern sind es noch mehr: Etwa acht bis elf Prozent der Menschen machen eigene leidvolle Erfahrungen mit depressiven Verstimmungen. Ihr „statistisches Risiko“, im Laufe Ihres Lebens einmal an einer Depression zu erkranken, beträgt 20 bis 30 Prozent – Sie sind also nicht allein.

Depression - belastend, aber gut zu behandeln

Depressive Verstimmungen beeinträchtigen Ihr Leben und Ihre Lebensqualität erheblich: Sie fühlen sich schwach und kraftlos, sind traurig, leicht reizbar, schlafen schlecht, können sich kaum konzentrieren und fühlen sich hilflos.
Dabei ist gut zu wissen, dass leichte bis mittelschwere depressive Verstimmungen in der Regel gut behandelbar sind, wenn Sie rechtzeitig die richtigen Schritte unternehmen!
Was Sie machen können, erfahren Sie auf den folgenden Seiten.