Login für Fachkreise

Zugriff auf Fachinformationen und Serviceangebote mit DocCheck® oder Schwabe-Login

Jetzt informieren
 
 

Mit Gelassenheit durchs Leben

Tun Sie sich öfters etwas Gutes!
Stress, Hektik und Lärm – all das macht Sie auf Dauer krank. Wenn Sie schon erste Überlastungssymptome bemerken, warten Sie nicht zu lange, bis Sie etwas dagegen tun. Nervosität, Gereiztheit und Schlafstörungen sind Warnsignale Ihres Körpers – hören sie auf ihn und tun Sie etwas dagegen.
Ihre innere Ruhe und Gelassenheit wieder zu finden, ist gar nicht so schwer. Wir geben Ihnen Tipps, wie Sie mit einfachen Mitteln Ihrem Stress und Ihren Schlafproblemen Paroli bieten – und so neue Energie zurück gewinnen.

Verhalten Sie sich stressfrei

Was machen Sie gerne, wenn Sie nicht arbeiten müssen oder sich für andere verpflichtet fühlen? Überlegen Sie doch mal. Und setzen Sie es um. Tun Sie sich selbst öfters etwas Gutes: ein langer Spaziergang, ein warmes Schaumbad, eine entspannte Massage…
Auch Sport und Bewegung sind gut gegen Stress – was macht Ihnen Spaß? Beim Wandern, Walking, Joggen und Schwimmen kann man hervorragend abschalten, aber auch beim Reiten, Tennis oder Golf kommt man runter.
Lernen Sie außerdem, NEIN zu sagen. Familie, Freunde und Kollegen – wenn Sie immer und überall mit Rat und Tat zur Seite stehen, kommen Sie selbst zu kurz. Sagen Sie – wenn nötig - NEIN und damit JA zu Ihrer inneren Gelassenheit!
Haben Sie ein Hobby? Betreiben Sie es ausgiebig! Wenn Sie gestresst von der Arbeit kommen, oder der Haushalt erledigt ist, sollten Sie Ihre Abende erholsam gestalten. Wer mittags müde ist, kann ruhig auch mal tagsüber eine kleine Siesta einlegen.
Und noch ein Tipp: Vertrauen Sie sich mit Ihren Sorgen und Ihrer Last einem Freund oder einer anderen Vertrauensperson an und reden Sie über Ihre Gefühle.

Lernen Sie Entspannungstechniken

Mit der richtigen Technik lernen Sie zu entspannen
Entspannungstechniken wie Yoga oder Autogenes Training sind wirksame „Stresskiller“. Beschäftigen Sie sich ruhig mal näher damit und informieren Sie sich über Kurse in Ihrer Nähe. An der Volkshochschule, in Fitnesscentern und Gesundheitszentren beispielsweise können Sie spezielle Entspannungsmethoden unter fachkundiger Anleitung erlernen. Fragen Sie auch mal Ihren Arzt, er kann Ihnen bestimmt Adressen empfehlen.
Es gibt viele verschiedene Entspannungstechniken: Von speziellen Atemübungen, über Progressive Muskelentspannung nach Jacobsen, Tiefenentspannung mit Musik, Autogenes Training und Yoga, bis hin zur Meditation – richtig angewandt, bringen Sie Ruhe und Gelassenheit in Ihr Leben zurück. Für welche Methode Sie sich letztlich entscheiden, hängt ganz von Ihnen und Ihren Bedürfnissen ab. Nehmen Sie sich Zeit und haben Sie Geduld.

Was Sie gegen Schlafstörungen tun können

Nicht selten wirken sich Stress und übermäßige Belastung auf den gesunden Schlaf aus. Dies ist ein gefährlicher Teufelskreis, denn Sie brauchen einen erholsamen Schlaf, um tagsüber fit zu sein. Manchmal finden sich ganz simple äußere Gründe für die Schlafprobleme. Prüfen Sie deshalb, ob es Ihnen nachts zu laut ist bei offenem Fenster, oder ob Sie in Ihrem Schlafzimmer schwitzen oder frieren. Schlafen Sie besser im Dunkeln oder benötigen Sie ein wenig Licht? Probieren Sie es aus! Essen Sie keine zu großen und schweren Mahlzeiten am Abend und trinken Sie weder übermäßig Alkohol noch Kaffee vor dem Schlafengehen.
Greifen Sie bei Stress und Schlafproblemen auf keinen Fall sofort zur „chemischen Keule“: Synthetische Beruhigungs- und Schlafmittel haben viele Nebenwirkungen und können abhängig machen! Als hilfreich und besonders schonend hingegen haben sich pflanzliche Arzneimittel mit Baldrian- und Melissen-Extrakt bei Stress und Schlafstörungen erwiesen. So enthält Euvegal® 320/160 mg eine Kombination von hoch dosierten Trockenextrakten aus Baldrianwurzel und Melissenblättern. Es hilft Ihnen schnell und zuverlässig, Ihre angespannten Nerven zu beruhigen und lässt Sie wieder entspannt durchschlafen. Euvegal® bekommen Sie rezeptfrei in der Apotheke.