Login für Fachkreise

Zugriff auf Fachinformationen und Serviceangebote mit DocCheck® oder Schwabe-Login

Jetzt informieren
 
 

Was können Sie bei Depressionen selber tun?

Arzneimittel mit Johanniskraut-Extrakt sowie einige Verhaltensregeln können gegen depressive Verstimmungen helfen
Haben Sie das Gefühl, depressiv verstimmt zu sein? Dann tun Sie etwas dagegen! In den meisten Fällen können pflanzliche Arzneimittel mit Johanniskraut-Extrakt (wie Neuroplant® AKTIV - rezeptfrei aus der Apotheke) sowie einfache Verhaltensregeln helfen, um Ihre Lebensfreude und Energie wiederherzustellen!
Hier ein paar Tipps, wie Sie besser mit sich umgehen:
  • Setzen Sie sich nicht unter Leistungsdruck.
  • Haben Sie Geduld mit sich.
  • Machen Sie das, was Ihnen Spaß macht.
  • Treiben Sie Sport.
  • Vermeiden Sie Alkohol.
  • Bleiben Sie nicht grübelnd im Bett liegen.
  • Suchen Sie Kontakt zu Freunden und Angehörigen.
  • Treffen Sie keine wichtigen Entscheidungen.
  • Sprechen Sie mit Ihrem Arzt.
  • Nehmen Sie Ihre Medikamente, z.B. Neuroplant® AKTIV, regelmäßig.

Was können andere tun?

Haben Sie das Gefühl, dass ein Angehöriger oder Freund unter Depressionen leidet? Oder sogar selbstmordgefährdet ist? Überlegen Sie, ob Sie Ihren Eindruck ansprechen oder lieber schweigen sollen? Wir raten Ihnen: Sprechen Sie das Problem offen an! Ein vertrauensvoller Austausch kann eine erste positive Wendung herbeiführen. Leisten Sie Beistand und motivieren Sie den Betroffenen, sich professionelle Hilfe zu holen!
Hier ein paar Tipps zum Umgang mit einem depressiv verstimmten Menschen:
  • Nehmen Sie den Menschen ernst.
  • Vermeiden Sie Äußerungen wie: „Reiß dich zusammen“.
  • Raten Sie ihm, zum Arzt zu gehen. Begleiten Sie ihn auf Wunsch.
  • Haben Sie Geduld mit dem Betroffenen, überfordern Sie ihn nicht.
  • Animieren Sie ihn zu schönen, aber einfachen Aktivitäten, wie Spazierengehen, Kino.
  • Sprechen auch Sie mit Ärzten und Therapeuten über den Betroffenen.

Was kann der Arzt tun?

Wenn Sie sich lustlos, niedergeschlagen und traurig fühlen, wenden Sie sich vertrauensvoll an Ihren Arzt! Denn das kann Ihr Arzt für Sie tun, wenn Sie an einer depressiven Verstimmung leiden:
  • Er kann Sie untersuchen und Ihre Beschwerden abklären.
  • Er kann einschätzen, ob Sie an einer leichten depressiven Verstimmung oder einer schweren Depression leiden.
  • Er bietet Ihnen eine spezielle, auf Sie zugeschnittene Therapie an.
  • Er wird Sie bei Ihren Lebensproblemen beraten und unterstützen.
  • Er kann Ihnen ein Mittel gegen Ihre depressive Verstimmung verordnen.
  • Er kann Sie, wenn nötig, zu einem Psychotherapeuten überweisen.
  • Er wird Sie in dieser schwierigen Zeit professionell begleiten.

Das könnte Sie auch interessieren: