Logo

Sie verlassen jetzt die Seite von Dr. Willmar Schwabe und werden auf die Seite der Unternehmensgruppe Schwabe geleitet.

Sie werden jetzt auf die Seite der Unternehmensgruppe Schwabe geleitet. Hier finden Sie die Stellenangebote von Dr. Willmar Schwabe und von weiteren Unternehmen, die zur Schwabe-Gruppe gehören.

Sie werden jetzt auf die Seite der Unternehmensgruppe Schwabe und hier direkt zum gewählten Stellenangebot von Dr. Willmar Schwabe geleitet. Auf der Seite der Schwabe-Gruppe finden Sie auch weitere Stellenangebote von Unternehmen, die zur Schwabe-Gruppe gehören.

Liste A bis Z

Borretsch

Borretsch

Steckbrief

Botanical Name Borago officinalis

Vernacular Name Gurkenkraut

Beschreibung:

Borretsch gehört zu den Raublattgewächsen, die auch Borretschgewächse genannt werden. Seine Heimat ist das Mittelmeergebiet. Mittlerweile ist er aber auch in Europa und den USA verbreitet.

Borretsch ist eine einjährige, bis 60 cm hoch wachsende Pflanze. Sie ist borstig behaart und hat wechselständige Blätter, die bis zu 20 cm lang und 7 cm breit sein können. Er blüht mit sternförmigen und himmelblauen, selten auch mal weißen Blüten. Blütezeit ist Mai bis September. Borretsch besitzt einen gurkenähnlichen Geschmack und Geruch.

Wirkung:

Nicht empfohlen ist die Verwendung von Blüten (Boraginis flos) und Kraut (Boraginis herba). Sie enthalten Gerbstoffe, lösliche Kieselsäure und Schleimstoffe, die ihnen in der Volksmedizin zu einem Einsatz bei Entzündungen der Atemwege, Harnverhalt und Durchfall verholfen haben. Da der Gehalt an leberschädigenden Pyrrolizidinalkaloiden recht hoch sein kann und seitens der Kommission E keine Wirksamkeit des Borretsch bei den erwähnten Anwendungsgebieten belegt ist, wird von einer medizinischen Verwendung abgeraten. Auch als Küchengewürz sollte Borretsch nur gelegentlich und sparsam eingesetzt werden.

Das aus den Samen (Boraginis semen) gewonnene Öl ist praktisch frei von schädlichen Alkaloiden, wenn es kaltgepresst worden ist. Es enthält große Mengen hochwertiger, mehrfach ungesättigter Fettsäuren wie gamma-Linolensäuren. Zubereitungen aus Borretschsamenöl werden als Nahrungsergänzungsmittel innerlich und/oder äußerlich bei Hauttrockenheit, atopischem Ekzem (Neurodermitis) und innerlich bei rheumatoider Arthritis bzw. anderen Krankheitsbildern, die mit einem Mangel an gamma-Linolensäure in Zusammenhang gebracht werden, empfohlen. Eine Zulassung als Arzneimittel besteht jedoch nicht.

Andere Pflanzen im Highlight

Lavendel, Echter

Lavendel, Echter

im Mittelmeergebiet heimische Gattung der Familie der Lippenblütler. Die Heimat des Lavendel ist ursprünglich das westliche Mittelmeergebiet Als Gartenpflanze wird er auch in Mitteleuropa angepflanzt.

Der Echte Lavendel wächst als graufilzig behaarter, aromatischer Strauch von Wuchshöhen bis 2 m. Seine Zweige sind aufrecht und stark verästelt oder auch unverzweigt. Die Blätter sind ungefähr 40 mm lang, gegenständig angeordnet, länglich und werden an den Enden schmäler. Junge Blätter sind an Ober- und Unterseite grau-filzig, später vergrünen sie. Die Blüten haben eine typische namensgebende  blau-lila Färbung und sind auf kurzen Blütenstielen in Scheinquirlen angeordnet. Die Blütezeit ist von Juni bis August. Als Früchte entstehen glänzend braune Nüsschen.

mehr
Pfefferminze

Pfefferminze

Die Pfefferminze gehört zur Familie der Lippenblütengewächse. Sie kommt als sterile Hybride der Wasser- und Waldminze nur als Kulturpflanze vor. Seit über 200 Jahren wird sie kommerziell angebaut.

Bei der Pfefferminze handelt es sich um eine mehrjährige, gewöhnlich unbehaarte Pflanze mit bis zu 90 cm hohen, rötlichen Stängeln und lilarosafarbenen Blüten in dichten, länglichen endständigen Blütenständen. Die Variante Zitronenminze (M. x piperita var. citrata) wird in der Parfumindustrie genutzt.

mehr
Weißdorn

Weißdorn

Weißdorn gehört zur Familie der Rosengewächse (Rosaceae) und ist in Mitteleuropa weit verbreitet. Er wächst typischerweise als Busch oder kleiner Baum mit dornigen Ästen. Zur Blütezeit bilden sich tausende kleiner weißer Blüten. Die reifen Früchte sind meist rot und enthalten bis zu fünf Kerne.1990 Heilpflanze des Jahres des Verbands der Heilkräuterfreunde Deutschlands.Weißdorn leistet in der Therapie von Herzinsuffizienz einen wertvollen Beitrag. Im Vergleich mit synthetischen Medikamenten ist er sehr gut verträglich. Patienten beschreiben eine Verbesserung der gesamten Lebensqualität: sie benötigen bei der Blutdruckeinstellung und der Therapie anderer Symptome des Herz-Kreislauf-Systems geringere Dosen einseitig wirkender konventioneller Präparate und leiden unter weniger Nebenwirkungen.

mehr

Informieren Sie sich über den Phyto-Experten Dr. Willmar Schwabe

Zum Thema Alles aus einer Hand

Alles aus einer Hand

Pflanzen sind das Ausgangsmaterial für alle unsere hochwertigen Arzneimittel. Erstklassige Anbaubedingungen und kontrollierte biologische Bewirtschaftung auf Plantagen im In- und Ausland sind die Grundlage einer gleichbleibend hohen Qualität unserer Phytopharmaka. 

Zum Thema Forschung & Entwicklung

Forschung & Entwicklung

Dr. Willmar Schwabe ist ein weltweit führendes Unternehmen bei der Forschung und Entwicklung von pflanzlichen Arzneimittel. Wir investieren Jahr für Jahr über 35 Millionen Euro in die Forschung und Entwicklung von hochwirksamen und gut verträglichen Arzneimitteln - Tendenz steigend.

Zum Thema Familienunternehmen

Familienunternehmen

3.500 Mitarbeiter, 900 Millionen Euro Umsatz, Weltmarktführer. Und trotzdem, die Schwabe-Gruppe ist ein Unternehmen, das zu 100 Prozent im Besitz der Familie ist und das heute in der fünften Generation von Olaf Schwabe geführt wird. Und das soll auch weiter so bleiben. Aus gutem Grund.