Logo

Sie verlassen jetzt die Seite von Dr. Willmar Schwabe und werden auf die Seite der Unternehmensgruppe Schwabe geleitet.

Sie werden jetzt auf die Seite der Unternehmensgruppe Schwabe geleitet. Hier finden Sie die Stellenangebote von Dr. Willmar Schwabe und von weiteren Unternehmen, die zur Schwabe-Gruppe gehören.

Sie werden jetzt auf die Seite der Unternehmensgruppe Schwabe und hier direkt zum gewählten Stellenangebot von Dr. Willmar Schwabe geleitet. Auf der Seite der Schwabe-Gruppe finden Sie auch weitere Stellenangebote von Unternehmen, die zur Schwabe-Gruppe gehören.

Qualität von Dr. Willmar Schwabe

Dr. Willmar Schwabe ist ein Weltmarktführer bei der Entwicklung und Herstellung von pflanzlichen Arzneimitteln, den sogenannten Phytopharmaka. Von der Aussaat der Setzlinge bis zum fertig verpackten Medikament liegt der gesamte Herstellungsprozess der zugehörigen Arzneimittel in unserer Hand. Dieses autarke Vorgehen garantiert eine außergewöhnliche Qualität unserer hochwirksamen und gut verträglichen Arzneimittel.

Alles aus einer Hand

Das Prinzip „Alles aus einer Hand“ war der initiale Anlass, der zur Gründung von Dr. Willmar Schwabe führte. Es war der Apotheker Dr. Willmar Schwabe, der ab 1866 erstmals pharmazeutische Leitlinien zur Herstellung von Arzneimitteln auf pflanzlicher Basis verfasste.

Er legte damit den Grundstein für den Fokus auf die Qualität bei der Herstellung moderner Phytopharmaka. Diese Leitlinien bildeten die Grundlage für Qualitätskriterien wie sie heute in vielen Ländern Europas verankert sind.

Zugelassene Arzneimittel

 „Alles aus einer Hand“ ist seit über 150 Jahren unser Selbstverständnis, das uns heute in eine außergewöhnliche Position versetzt. „Alles aus einer Hand“ garantiert pflanzliche Arzneimittel von höchster Qualität. Vor allem mit Blick darauf, dass bei unseren Arzneimitteln Pflanzen das Ausgangsmaterial sind, stellt dieser Qualitätsanspruch besondere Anforderungen, die den gesamten Herstellungsprozess unserer Medikamente umfassen.

Maximale Qualität in allen Bereichen gilt auch deswegen, weil die zugelassenen pflanzlichen Arzneimittel von Dr. Willmar Schwabe den gleichen Ansprüchen genügen müssen, wie sie mit Blick auf Wirksamkeit und Verträglichkeit auch bei chemisch-synthetischen Arzneimitteln vom Gesetzgeber gefordert werden.

Zum Thema

Pflanzen von eigenen Plantagen

Zum Thema

Der Pflanzenextrakt ist das Herzstück eines Phytopharmakons. Aus diesem Grund ist bereits die Qualität der Ausgangspflanzen von entscheidender Bedeutung für den aus der Pflanze gewonnenen Extrakt und für das auf dem Extrakt basierende Medikament, denn die Pflanzen enthalten je nach Umwelt-, Wachstums- und Erntebedingungen unterschiedliche Wirkstoffkonzentrationen.

Die Spezialisten bei Dr. Willmar Schwabe überwachen diese Bedingungen engmaschig in unseren eigenen Plantagen und mit unseren Partnern für Arzneipflanzengewinnung weltweit.

Ginkgo für Tebonin®

Der Ginkgobaum, aus dessen Blättern wir den Wirkstoff für das Arzneimittel Tebonin® bzw. den Spezialextrakt EGb 761® gewinnen, ist hervorragend für den Anbau geeignet. Wir bauen Ginkgobäume auf eigenen Plantagen in Frankreich und Nordamerika an.

Die Verteilung der Plantagen auf verschiedene Kontinente minimiert das Risiko von Ernteausfällen durch Umwelteinflüsse.

Durch den Anbau auf eigenen Plantagen haben wir die Pflanze von der Aussaat bis zur Ernte fest im Griff und können dadurch z. B. sicher sein, dass keine Pestizide zum Einsatz kommen.

Kapland-Pelargonie für Umckaloabo®

Die Kapland-Pelargonie, aus der wir den Spezialextrakt EPs® 7630 für das Arzneimittel Umckaloabo® gewinnen, wächst in den extremen klimatischen Bedingungen des südlichen Afrika und ist ein Überlebenskünstler. Die Pflanze wird traditionell aus Wildvorkommen gesammelt. Wir stellen sicher, dass nur ausgebildete Sammler die Wurzeln ernten, und stellen durch ein Ressourcen- und Nachhaltigkeitsmanagement sicher, dass die Pflanzen immer nachwachsen  und uns dauerhaft als Rohstoffquelle zur Verfügung stehen.

Parallel zum Sammeln haben wir in Südafrika einen Anbau etabliert, der extrem herausfordernd ist, denn die Pelargonie braucht als Pionierpflanze rauhe Bedingungen, was eigentlich im Widerspruch zum Anbau steht. Gemeinsam mit unseren Partnern ist es in aufwendiger Forschungsarbeit gelungen, die Pelargonie unter kontrollierten Bedingungen zu kultivieren und damit zusätzlich die natürlichen Bestände zu entlasten.

Herstellung beginnt mit Kontrolle

Eine entscheidende Rolle für die Qualität unserer Medikamente spielt auch der Herstellungsprozess, der bereits mit der Anlieferung der geernteten Rohstoffe am Hauptsitz der Schwabe-Gruppe in Karlsruhe beginnt.

Bereits vor der Verarbeitung wird der Rohstoff nach dem neuesten Stand der Wissenschaft auf Inhaltsstoffe, Reinheitsparameter und Kontaminanten geprüft. Nur Ausgangsmaterial, das diese Prüfung besteht, wird für die Extraktion eingesetzt. Auf Basis der Analytik wird eine sogenannte Drogenmischung erstellt, die in die Extraktion eingebracht wird.

Zum Thema

Droge

In der Pharmazie steht der Begriff „Droge“ für „getrocknete Pflanzenteile“. Aus diesen Pflanzenteilen werden Arzneizubereitungen hergestellt. Bei Dr. Willmar Schwabe wird beispielweise aus getrockneten Ginkgoblättern in einem aufwendigen und einmaligen Extraktionsverfahren der Spezialextrakt EGb 761® gewonnen.

Spezialextrakte bringen Vorteile

Während viele pflanzliche Präparate und Arzneimittel nur getrocknete Pflanzenteile oder einfache Auszüge daraus enthalten, handelt es sich bei der Herstellung eines Spezialextraktes, wie er bei Dr. Willmar Schwabe entsteht, um einen extrem aufwendigen Veredelungs- und Anreicherungsprozess des Rohstoffs. Der Aufwand lohnt, weil die Verwendung von Spezialextrakten wichtige Vorteile bringt. Zum einen wird die Konzentration der wirksamkeitsmitbestimmenden Inhaltsstoffe im Spezialextrakt erhöht, es kann also für die gleiche Wirkung eine geringere Menge eines Arzneimittels eingesetzt werden.

Zum anderen werden unerwünschte Stoffe bei der Extraktion entfernt, die z. B. Allergien auslösen können. Das führt dazu, dass das Medikament besser verträglich wird. Dritter Vorteil: Die Zusammensetzung und Menge der Inhaltsstoffe ist in jeder Produktcharge konstant – für eine gleichbleibende, kontrollierbare Qualität! Der Herstellungsprozess wird engmaschig analytisch begleitet, damit aus den Spezialextrakten Tabletten oder Lösungen mit höchster Chargenkonformität entstehen können.

Zum Thema

„Die Qualität des Extrakts spielt bei pflanzlichen Arzneimitteln eine herausragende Rolle für die Wirkweise und die Qualität des Medikaments. Abhängig von der Güte des Herstellungsverfahrens gibt es pflanzliche Präparate, die kaum, keine oder sogar eine ungewollte Wirkung haben. Daraus ergibt sich, dass auch die Inhalte einzelner Packungen von ein und demselben Präparat unterschiedlich in ihrer Wirkung sein können. Durch umfassende Qualitätssicherungsmaßnahmen und engmaschige Kontrollen, die bei den Rohstoffen beginnen und beim fertig verpackten Präparat enden, können wir eine gleichbleibende Qualität unserer wirksamen Arzneimittel garantieren." 

Dr. Frank Waimer, Leiter Qualitätsmanagement Dr. Willmar Schwabe

150 Jahre Pflanzenerfahrung

Der Extraktionsprozess bei Schwabe ist von einer über 150-jährigen Erfahrung in der Herstellung von pflanzlichen Präparaten geprägt.

Die komplexe Maschinerie für den vielstufigen Extraktionsprozess, die im Lauf dieser Zeit entstanden ist, ist einzigartigund wurde zu großen Teilen speziell für die Anforderungen von Dr. Willmar Schwabe entwickelt.

Das Schwabe-Know-how rund um den Extraktionsprozess in seinem gesamten Umfang ist weltweit auf einem einmaligen Niveau.

Zum Thema

Extrakt ist nicht gleich Extrakt

Je nach Hersteller und Herstellungsverfahren kann die Zusammensetzung von Extrakten sehr unterschiedlich sein, auch wenn er aus der gleichen Pflanzenart gewonnen wird! Das bedeutet weiterhin: Untersuchungsergebnisse oder Wirksamkeitsnachweise, die mit einem Extrakt gewonnen wurden, können nicht auf Medikamente übertragen werden, die einen anderen Extrakt enthalten. Oder kurz: Extrakt ist nicht gleich Extrakt!

Spezialextrakte von Dr. Willmar Schwabe sind einzigartig. Auch wenn es in Deutschland eine unüberschaubare Zahl von pflanzlichen Arzneimitteln gibt, sind nicht alle gleichermaßen hochwertig und gut auf ihre Wirksamkeit und Verträglichkeit untersucht.

Fragen Sie Ihren Apotheker, ob die Wirksamkeit des gewählten Medikaments belegt und durch eine Arzneimittelzulassung anerkannt ist.

Seien Sie anspruchsvoll!

Grundsätzlich gilt: Hochwertige Medikamente gibt es in der Apotheke. Wer stattdessen woanders irgendein Produkt kauft, spart meistens am falschen Ende. Viele der scheinbar preisgünstigen Mittel, die Sie z. B. in Reformhäusern, Drogerie- oder gar Supermärkten finden, enthalten nur geringe und sogar schwankende Mengen an wirksamen Inhaltsstoffen.

Eine ausreichende und verlässliche Wirksamkeit ist dann nicht immer gewährleistet. Im schlimmsten Fall können gesundheitsschädliche Pflanzenteile in den Produkte enthalten sein. Achten Sie auf Qualität – gerade dann, wenn es um Ihre Gesundheit geht.

Zum Thema

Informieren Sie sich über den Phyto-Experten Dr. Willmar Schwabe

Zum Thema Karriere bei Schwabe

Karriere bei Schwabe

Dr. Willmar Schwabe ist der weltweit bedeutendste Hersteller von pflanzlichen Arzneimitteln. Eine tragende Säule des Erfolges waren und sind unsere Mitarbeiter/-innen. Wir bieten unserem Kollegium ein Umfeld, das es ihnen ermöglicht ihre Fähigkeit zu entfalten und optimal einzusetzen.  

Zum Thema Forschung & Entwicklung

Forschung & Entwicklung

Dr. Willmar Schwabe ist ein weltweit führendes Unternehmen bei der Forschung und Entwicklung von pflanzlichen Arzneimittel. Wir investieren Jahr für Jahr über 30 Millionen Euro in die Forschung und Entwicklung von hochwirksamen und gut verträglichen Arzneimitteln - Tendenz steigend.

Zum Thema Familienunternehmen

Familienunternehmen

3.500 Mitarbeiter, 900 Millionen Euro Umsatz, Weltmarktführer. Und trotzdem, die Schwabe-Gruppe ist ein Unternehmen, das zu 100 Prozent im Besitz der Familie ist und das heute in der fünften Generation von Olaf Schwabe geführt wird. Und das soll auch weiter so bleiben. Aus gutem Grund.